Sprachturm Babylon

Aktionstheater von und mit Sedat Pero und Andrea Ketele und Schüler/innen aller Schulstufen der NMS 20

 

Die Schüler/innen und Lehrer/innen des "Sprachturm Babylon":

 

Das Projekt, auf das Schüler/innen der NMS 20 über fünf Monate von Lehrer/innen und Theaterfachleuten vorbereitet wurden, bezieht sich auf den Babylonischen Sprachturm 2000 v.Chr. und auf die aktuelle Integrationsthematik im 20. Jhdt. in Mitteleuropa. Mit diesem Projekt soll die Zeitlosigkeit und Gültigkeit der Sprache aufgezeigt werden.

Das Projekt dient dazu, dass Menschen, die in unmittelbarer Nachbarschaft leben, auf spielerische Weise zu kommunizieren beginnen. Es soll vermitteln, dass man nicht unbedingt die Sprache des Gegenüber verstehen muss, um dennoch miteinander kommunizieren zu können. In Beziehung treten, den Mut haben, sich auf sein Gegenüber einzulassen und zuhören, hinhören, beim Anderen zu sein! Dieses Projektes soll ein Aha-Erlebnis bei den Menschen hervorrufen, wenn sie erkennen, dass sie, wenn sie sich die Zeit nehmen und sich auf ein Gespräch einlassen, trotz Sprachbarrieren viel über den Anderen erfahren.

Für die Schüler/innen, die mit großer Begeisterung an diesem Projekt teilnahmen, war es eine tolle Erfahrung. Sie sind mit großer Sicherheit auf fremde Menschen zugegangen und haben durch ihre Bereitschaft, viel von sich preis zu geben, sehr viele und sehr positive Rückmeldungen bekommen. Diese Erfahrung hat sie reicher und sicherer gemacht.

Alle Schüler/innen freuen sich schon sehr auf die kommenden Termine, an denen sie den "Sprachturm Babylon" im 2. Bezirk präsentieren werden.

 

Das Interesse der Bevölkerung und der Andrang waren sehr groß!

 

Selbst das Mikrofon und die Kamera konnten die Schüler/innen nicht aus der Ruhe bringen. Mit großer Konzentration waren sie in die Gespräche mit den Menschen vertieft!

 

Es war auch lustig, auf die Passanten zuzugehen und sie ins Zelt einzuladen! Waren sie einmal im Zelt, wurde ihnen Getränke und Knabbereien angeboten - selbstverständlich in der Muttersprache der Schüler/innen!

 

Natürlich wurde auch getanzt - diese Sprache versteht sowieso jeder auf dieser Welt!

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren!